Pension - Kauf - Raubling

Haus im traditionellem bayrischem Stil

6.950.000 €
Raubling
Objektart
Gastgewerbe
Objekttyp
Pension
Vermarktungsart
Kauf
PLZ
83064
Ort
Raubling
Zimmer
20
Grundstück
1.050 m²
Etagenzahl
2

Beschreibung:

Die Immobilie im traditionellem bayrischem Stil verfügt über eine denkmalgeschützte Fassade, Flure und zwei Eingangstüren. Das erste Mal wurde das Gebäude 1540 in der Fachliteratur erwähnt. 1722 wurde der südliche Teil errichtet und zu Zeiten der Gemeinde Kirchdorf diente es als Gemeindehaus, in dem der erste Bürgermeister und nachfolgende Generationen als
Eigentümer wohnten.

Bekannt sind eine Schnappsbrennlizenz auf das Gebäude. Ehemals befand sich eine Milchschenke und ein Kiosk im Erdgeschoss.

Parkmöglichkeiten ergeben sich links an der östlichen Hauswand. Flur Nr. 12/7 dient hier als
Zufahrt zu Flur 12/6. Ein Nutzungsrecht kann hier gegeben werden.

Die Grenzlinie im Westen verläuft zur Zeit durch die Doppelgarage. Bei Verkauf wird der Stein
zugunsten des Käufers versetzt. Somit entfällt der Stein im Südwestlichem Eck von Flur
12/6. Das Grundstück vergrössert sich und beide Garagen gehören zum Objekt.

Stockwerke:
Es sind über 20 Zimmer vorhanden. Als abschließbare Wohnungen sind maximal 7 möglich.
Eingetragen sind zur Zeit laut ehemaligem Eigentümer vier. Eine weitere Eintragung wurde
nicht vorgenommen, da das Gebäude von einem Mieter als private Zimmervermietung
fungiert. Dies lässt viel Gestaltungsfreiraum für den nächsten Eigentümer, siehe
Projektmöglichkeiten. Jede Wohnung verfügt über einen Kaminanschluss.

Garagen und Garten
Die Doppelgaragen sind über eine Tür gegenüber den überdachten Seiteneingängen am Haus erreichbar.

Die Garage zum Nachbargrundstück verfügt über ein weiteres Tor, das den Zugang in den
Garten gewährleistet. Somit ist es kein Problem, den Garten mit Maschinen, wie Mäher oder
Hänger zu erreichen.

Der Bau der Garagen bietet Privatsphäre zum Garten.
Im Garten befinden sich ein Kirschbaum, zwei Eschen, nachdem die Strasse “Am Essbaum” benannt wurde, bevor sie zum Enzianweg wurde. Des Weiteren findet man zur Westgrenze ein ummauertes, gehobenes Beet , in dem Rhododendron wachsen. Zur Ostgrenze ein Hartriegel und ein kleiner Marillenbaum.

Ein kleines Blumenbeet am Haus ist auch vorhanden.
Es bieten sich 2 Terrassen links und rechts am Wintergarten, die separat zugänglich wären.

Der Garten ermöglicht viel Gestaltungsraum für Grillplatz, Jacuzzi, Pool oder gemütliche
Ecken, Sportzubehör uvm.

Eine Sauna, die zur Zeit außerhalb des Grundstücks steht, soll in den Garten umdisponiert werden.
Des Weiteren ist die Errichtung eines Zauns mit Sichtblick zur Südseite erwünscht.

Erdgeschoss:
Der Eingang im Norden führt in die Wohnung im Erdgeschoss, welche jetzt in zwei
behindertengerechte Wohnungen unterteilt ist. Dazu wurde die Tür vom Schlafzimmer in den
Flur geschlossen und ein ca. 3qm langes Badezimmer mit Dusche und WC eingebaut. Das Schlafzimmer bleibt bestehen. Eine neue Tür wurde zum Nachbarzimmer gesetzt und eine Singleküche montiert.

Vor dem Haus befinden sich zwei Terrassen, die eingezäunt werden können. Die Treppe führt in die Wohnung 1OG Nord und bietet Stauraum darunter.

Die Eingangstür neben dem Altbau führt in das 2OG.
Der zweite Eingang im Süden führt in die Wohnung EG Süd. Hier befindet sich ein vertäfelter Flur mit Einbauschränken und Garderobe aus hellem massivem Holz. Der Fußboden ist aus hellbraunem Marmorgranit.

Links vom Flur aus befindet sich ein Zugang über einer Abstellkammer und Waschraum zum Heizraum der Zentralheizung des Hauses. Eine weitere im Flur führt zum Gäste WC.

Geradeaus vom Flur aus geht es in die Wohnküche, die mit einem Kachelofen versehen ist. Eine Wand trennt den Essbereich aus heller Massivholzvertäfelung im bayrischem Stil. Der Fussboden verfügt über eine Bodenheizung.

Rechts geht es vom Flur aus in die ehemalige Küche. Anschlüsse sind bei Bedarf leicht zugänglich, jedoch nicht mehr sichtbar. Das Zimmer wird jetzt als Wohnzimmer genutzt.

Ein Zugang zum Essbereich und zum Wintergarten ist sowohl von hier aus, als auch vom Essbereich
aus der Wohnküche gegeben. Der Wintergarten ist vollverglast und verfügt über einen elektrischen Sonnenschutz auf dem Dach. Unter dem Veronamarmor befindet sich eine Fußbodenheizung.

Hinter der Wohnküche befindet sich eine Doppeltür zum Schlafbereich mit eigenem Badezimmer und Abstellraum. Eine weitere Treppe in den 1OG ist ebenso vorhanden, die abgekleidet werden kann.

Erstes Obergeschoss
Das erste OG zur Nordseite ist über die Haupteingangstür im Norden zu erreichen. Das erste
OG zur Südseite ist sowohl über den Seiteneingang am Altbau, als auch über die Wohnung im Neubau EG zu erreichen. Zur Zeit werden beide Zugänge genutzt.

Die Wohnung in der Nordseite ist mit hellem Terracotta gefliest, das Bad ist weiß. Der Flur ist
teilweise mit hellem Holz vertäfelt, ebenso eine Dekowand im kleineren Schlafzimmer. Das
teilweise Mosaikmuster im Fußboden sorgt hier zusätzlich für Atmosphäre. Die Treppe ist
mit einem Holzgeländer abgesichert. Der breite Flur und die massive Balkontür gehören zum
Denkmalschutz.

Die Wohnung zur Südseite verfügt über einen Zugang über den Seiteneingang des Hauses.
Dieser kann geschlossen werden und der kleine Flur als Waschraum genutzt. Anschlüsse sind hierzu gegeben.

Ein weiterer Zugang verläuft über die Wohnung im Erdgeschoss, die zur Zeit mit einer abnehmbaren Wand und Tür versehen ist, um Privatsphäre zum Erdgeschoss zu gewährleisten. Die Wohnung wird momentan individuell genutzt, daher wurde das Bad
abmontiert und zum Aufenthaltsraum mit mobiler Küche ausgestattet.

Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad und WC mit Fenster. Als Wohnzimmer wäre das Zimmer im Südosten
geeignet.

Die Fußböden sind aus massiven Holzdielen und hell gehalten, die Bäder gefliest. Der breite Flur bietet eine gemütliche Sitzecke am Balkon. Der Balkon bietet viel Platz für sonnige Tage.

Auch bei Regen bleibt er aufgrund der Überdachung überwiegend geschützt.

Zweites Obergeschoss
Der Zugang zum Dachgeschoss erfolgt über den Seiteneingang am Altbau und verfügt über
sehr viel Stauraum. Die erste Tür am Ende des Treppenhauses führt zum Dachboden, der von
Mietern aus anderen Stockwerken genutzt werden könnte.

Die mittlere Tür führt in die Wohnung zur Südseite und die rechte in die Wohnung zur Nordseite. Das komplette Dach ist mit hellem Holz verkleidet und verfügt über viele Fenster, daher ist hier viel Licht gegeben.

Die Holzgiebel sind sichtbar und an den Enden verziert. Der gesamte Eindruck ist modern Bayrisch und sorgt für Gemütlichkeit.

Über einen Vorraum mit Dachfenster, der als Garderobe oder kleines Buero dienen könnte, geht es in die Wohnung zum Norden. Der bogenförmige Zugang mit einer Stufe führt in den hellen Flur. Von hier aus geht es rechts ins Bad, das weiß gehalten ist und mit Marmormosaik verziert wurde. Daneben befindet sich ein kleiner Raum, der als Kinder- oder Arbeitszimmer
geeignet wäre.

Eine kleine Abstufung unter dem Dach ist aufklappbar und bietet Stauraum.

Ebenso hinter der Rückwand ist Stauraum vorhanden. Die linke Tür führt ins Schlafzimmer und die mittlere ins Wohnzimmer. Die Dachschräge fängt bei ca. 1,3m an, somit ist genug Platz für Möbel gegeben. Weiterer Stauraum befindet sich auch hier unter der Schräge.

Der Balkon ist komplett überdacht und sorgt auch im Winter für Gemütlichkeit. Eine über 3.5m hohe Wand, trennt das Wohnzimmer zur Wohnküche. Auch hier ist ein Zugang zu Stauraum gegeben.

Der Fußboden besteht aus massivem, hellem Parket.
Die Wohnung zum Süden verfügt über ein Schlafzimmer rechts vom Flur kommend. Links befindet sich das Badezimmer. Geradeaus geht es zum Wohnzimmer mit offener kleiner Küche und Essbereich mit beidseitigem Zugang zum Stauraum.

Der Balkon ist ebenso vollüberdacht und bietet Gemütlichkeit. Der Fußboden besteht aus Mosaikholzplatten.

Aktuelle Mieter, Wohnsituation und Reparaturen:

Die Mieter sind ein Paar, das in dem Objekt eine Zimmervermietung betreibt. Sie selbst leben im
EG Süd. Der Mietvertrag ist bis März 2026 befristet. Die Kündigungsfrist beträgt 6 Monate vor Ablauf des Vertrages. Gerne würden sie diesen bei Gelegenheit verlängern. Der Verkauf ist den Mietern bekannt.

 Aufgrund des hohen Publikumsverkehrs sind einige Holzböden abgenutzt und müssten geschliffen werden. Dies betrifft hauptsächlich die Dachgeschosswohnungen. Der Boden im 2.OG Nord wurde 2015 neu verlegt und kann aufgrund der Dicke drei Mal
geschliffen werden.

 Der Boden im 2.OG Süd muss repariert oder komplett ausgetauscht werden. Die Mosaikfliesen wurden 2013 einmal geschliffen und wurden vom Vormieter nicht
ausreichend gepflegt.

 Der jetzige Mieter hat einige Trennwände aufgestellt, die leicht abnehmbar sind. Bei Auszug werden diese entfernt und Schönheitsreparaturen durchgeführt.

 Küchen sind generalüberholt, und im gepflegtem Zustand. Die hochwertige Küche im EG Süd wurde 2015 eingebaut. Die Lichtelemente befanden sich zum
Zeitpunkt der Vermietung verpackt in der Garage und sollten vom Mieter montiert werden.

 Der Wintergarten weist einige Glasbrüche auf, die vom Rasenmähen entstanden sind. Diese Schäden sind durch die Haftpflichtversicherung vom Mieter gedeckt.

Weitere Fenster sind leicht getrübt. Diese sind von der Glasversicherung gedeckt.

 Alle Balkone, Windfedern und Garagentore werden zur Zeit gestrichen. Die gesamten Holzfenster sind geölt.

 Eine neue Freisprechanlage für die Dachgeschosswohnungen wird montiert.

Projektoptionen:

Das denkmalgeschützte Objekt ermöglicht derzeit eine Abschreibung von 9% pro Jahr.
Zuschüsse für Reparaturen und Instandsetzungen sind hier möglich.

Eine 6b Rücklage ist gut aufbaubar. Je nach Geschäftsstruktur ist die Immobilie auch ideal für eine
Vermögensverwaltende Gesellschaft, alternativ auch als eine Operative.

Kreativität ist hier geboten. Sowohl als Vermietung an eine eigene HV oder eigenes Geschäft in der
Zimmervermietung, als auch die Nutzung zum Eigenbedarf plus Geschäft sind möglich.

Somit ist das Objekt eine gute Option für private und geschäftliche Belange.

Der Energieausweis wird gerade erstellt und liegt zur Besichtigung vor.

Ein Wertgutachten wurde erstellt.

Lagebeschreibung:

Die Gemeinde Raubling:

Die Gemeinde Raubling, am Eingang zum bayrischen Inntal mit der Gesamtgröße von 44,2 km² ist mittlerweile auf fast 12.000 Einwohner angewachsen und somit die fünfgrößte Gemeinde im Landkreis Rosenheim.

Raubling versteht sich heute als moderne Handels-, Handwerks- und Industriegemeinde. Die
einzigartige, verkehrsgünstige Lage – zwei Autobahnen, zwei Eisenbahnstrecken und die Flughäfen München und Salzburg in gut erreichbarer Nähe - machen die Gemeinde zu einem besonderen und einmaligen Wirtschaftsstandort.

Die zahlreichen Ansiedlungen von Betrieben der letzten Jahre belegen die Vorzeigelage. Mit einer gezielten Ansiedlungspolitik bemüht sich die Gemeinde, dauerhaft Arbeitsplätze zu sichern und konstruktiv mit den angesiedelten Gewerbebetrieben zusammen zu arbeiten. Verkehrsentlastungen durch den Ausbau der Straßen sowie verschiedene infrastrukturelle Verbesserungen in den letzten Jahren kommen dem
Standort zugute.

In der Gemeinde können den Bürgern zahlreiche Einrichtungen angeboten werden:

Kinderspielplätze und Kindergärten in allen Ortsteilen, vier Grundschulen, eine Hauptschule mit
M-Zug, ein neusprachlich und naturwissenschaftlich- technologisches Gymnasium, die gemeindliche Volkshochschule und Bücherei, Hortgruppen und Jugendbegegnungsstätten, soziale Anlaufstellen mit sozialpädagogischen Fachkräften, betreutes Wohnen zu Hause, Seniorentreffs und nicht zuletzt das Bürger-Ruftaxi gestalten und erhalten den Wohnort
Raubling für jede Generation lebenswert.

Die Gemeinde verfügt außerdem über eine ganze Reihe von Freizeitangeboten. Sport- und Freizeitanlagen, ein großzügig angelegtes Freischwimmbad in Großholzhausen, der Reischenharter See, zahlreiche weitere Natur- und Baggerseen und unbegrenzte Rad- und Wandermöglichkeiten.

So ergibt sich bei näherer Betrachtung in dieser vielschichtigen Gemeinde eine faszinierende
Mischung aus Innovation und Tradition. Mehr als 60 Vereine sorgen für eine aktive und funktionierende Gemeinschaf mit unzähligen Veranstaltungen im Jahreslauf.

Landwirtschaf, Gastronomie und Fremdenverkehr bilden einen wichtigen Wirtschafsfaktor. Die Ortsteile Großholzhausen und Reischenhart setzen auf sanften Tourismus im Einklang mit der Natur und einheimischer Lebensart.

Raubling steht auch für aktiven Naturschutz. Seit mehreren Jahren werden biotopkarternte
Flächen, wie Auen, Moorwälder, Feuchtwiesen durch die Gemeinde nachhaltig gesichert.

Ein besonderes Naturjuwel ist das 650 Hektar große Hochmoor der Hochrunst- und Sterntaler Filze,
dessen zusammenhängende Wiedervernässung vorbildlich gelungen ist. In diesem landschaftlich
reizvollen Naturschutzgebiet entwickelte die Gemeinde ein naturnahes Erlebnis- und Bildungszentrum. Unter dem Moto „Sehen & Erleben“ werden lehrreiche und spannende Aktionen und Moorführungen angeboten.

Der Ortsteil Kirchdorf:

Mit einer Entfernung von ca. 1km von Raubling Mitte, befindet sich Kirchdorf ca. 2km zur Autobahnzufahrt Reischenhart an der A93 und bietet eine gute Möglichkeit für Pendler.

Nach München sind es ca. 60km, nach Salzburg ca. 80km und Innsbruck ca. 100km. Die Entfernung zu
Rosenheim beträgt ca. 10km. Der Raublinger Bahnhof befindet sich ca. 1km vom Objekt entfernt. Anbindungen nach Rosenheim, München, Innsbruck oder München sind stündlich gegeben. 50m entfernt vom Objekt befindet sich eine Bushaltestelle. Busse fahren über
Raubling bis in die vielfältige City Rosenheims.

Als idyllisches Wohngebiet ist Kirchdorf dennoch sehr ruhig gelegen. Der Inn, seine Wälder und Seen sind zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar, dennoch sind etliche Parkmöglichkeiten geboten. In Kirchdorf befindet sich ein Kindergarten, eine Grundschule und ein Sportplatz mit
einer Entfernung von ca. 350m. Die Dorfkirche und dessen Gemeinde bieten weitere Veranstaltungen für Jung und Alt. Kirchdorf ist, wie Raubling recht flach gelegen, somit ist auch das Fahren mit dem Rollstuhl kein Problem.

Einkaufsmöglichkeiten sind in Raubling gegeben. Supermärkte, Cafes, Bäcker, Restaurants, Banken, Ärzte, Post und die Gemeindehalle sind zu Fuß erreichbar. Über Veranstaltungen und Weiteres, das das raublinger Leben bietet, kann man sich immer aktuell unter der Gemeindeseite

htps://www.raubling.de/leben/ueber-raubling.html

informieren.

Weitere Attraktionen und interessante Ortschafen in der Nähe:

• Chiemsee ca. 20min Fahrt zur Fraueninsel oder Herrenchiemsee mit Segelmöglichkeiten
oder Camping und diversem Freizeitspaß

• Oberaudorf ca. 15min Fahrt zur Europas größten Nachtskipiste

• Neuebeuern ca. 3min Fahrt zu Deutschlands schönsten Ortschaft mit der Burg, die heute als Privatschule genutzt wird

• Kufstein ca. 15min Fahrt in die idyllische Stadt mit Burg am Inn direkt im Tal gelegen

• Samerberg ca. 10min mit Panoramasicht auf das Inntal und den Alpen

• Sudelfeld ca. 15min zur beliebten Motorradstrecke durch Wald und Berg zu weiteren Skipisten und Wasserfällen

• Brannenburg ca. 5min zu diversen Wander-möglichkeiten in der Natur und zum Aufstieg zum Wendelstein

• uvm....

Ausstattung:

Energieausweis:

Baujahr:
1540

Sonstige Angaben:

Kalkulationsbeispiele sowie Wertgutachten liegen vor und können bei Bedarf vorgezeigt werden.
Michael Verschaeren
RE/MAX ImmoInvest
0151 18101020